Der Mörderschnupfen greift an !!!!

Die Menschheit stirbt aus!…

…Soviel ist sicher. In wenigen Tagen werden Turnhallen in Leichenschauhäuser umgewandelt. Überleben wird nur derjenige, der ausreichend Toilettenpapier und Dosenravioli gebunkert hat, sich täglich in Desinfektionsmittel wälzt und keinen Fuß mehr vor die Türe setzt.

Dieser Eindruck entsteht zumindest, wenn man die aktuell grassierende Hysterie vor dem Erreger COVID-19 verfolgt. Jedes vernunftbegabte Nachdenken und jede sachliche und nüchterne Sichtweise auf die Tatsachen scheint das Infektionsrisiko und somit die Chance auf einen sicheren Tod massiv zu erhöhen, weshalb beides akribisch vermieden wird.

Es ist Fakt, dass in den meisten Ländern Corona-Infektionen nachgewiesen wurden. Es ist auch Fakt, dass Personen an der Erkrankung verstorben sind. Warum gerade im vermeintlichen Land der „Dichter und Denker“ das letztere immer mehr ungenutzt bleibt und einem blinden Panikgefolge von hysterieschürenden “Qualitätsmedien”, das jeden Lemming blass vor Neid machen würde, Platz macht, ist mit normalem Menschenverstand nicht mehr nachvollziehbar.

Auch ist nicht nachvollziehbar, weshalb nicht einfach mal das Smartphone, das bei den Meisten, so scheint es, fest mit der Hand verwachsen ist, genutzt wird um einfach mal die aktuellen Zahlen zu prüfen und mit Hilfe einfachster Rechenmethoden nachzuvollziehen, ob die propagierten Mortalitätsraten von mind. 3% tatsächlich der Realität entsprechen können.

Schauen wir uns den Sachverhalt anhand der offiziellen Zahlen, mit Stand 10.03.2020, doch einmal nüchtern aus der Nähe an und vergleichen das CORONA-Virus mir dem von Meisten ungefürchteten INFLUENZA-Virus. Interessant ist dies auch dehalb, da bisher kein Politiker auf die Idee kam, die gesamte Wirtschaft aufgrund einer Grippewelle den Bach hinunter zu schicken, oder die Grundrechte massiv einzuschränken.

Deutschland aktuell:

CORONA / COVID-19 INFLUENZA (RKI-Wochenbericht KW 10)
Infektionen: 1.139 Infektionen: 145.258
Todesfälle in D: 2 Todesfälle in D: 247
Mortalitätsrate: 0,18% Mortalitätsrate: 0,17%

Nicht nur das Sterblichkeitsrisiko/Mortalitätsrate scheint identisch. Auch die Risikogruppen unterscheiden sich nicht. In der Summe ist das aktuell gehypte CORONA-Virus NICHT gefährlicher, als eine herkömmliche INFLUENZA-Infektion.

Anzumerken ist in jedem Fall, dass beide in Deutschland verstorbenen Patienten (der in den Medien genannte 3. Patient ist in Ägypten verstorben und war lediglich deutscher Staatsbürger), an Sekundär- und Vorerkrankungen litten, die auch eine Infektion mit einem i.d.R. unbedenklichen Schnupfen zum Risiko werden lassen.

Besonders bedenklich ist es, dass durch das verbreitete irrationale und durch die Medien geschürte Panikverhalten tatsächlich Personen an Leib und Leben gefährdet werden. Aufgrund des Ausverkaufs von OP-Masken können dringend erforderliche Eingriffe teilweise nur noch ohne die erforderliche OP-Ausstattung durchgeführt werden, was zu einer massiven Gefährdung der betroffenen Patienten durch Infektionen an offenen Wunden führen kann.

Es bleibt zu hoffen, dass der vorherrschende kopflose Aktionismus möglichst bald wieder durch rationales und vernunftbegabtes Handeln ersetzt wird.

Andernfalls bleibt zu befürchten, dass die Kolateralschäden weit über das momentan vorstellbare hinausgehen werden.

Übrigens:

Laut Robert-Koch-Institut (https://www.rki.de) beschränken sich die Krankheitssymptome in den allermeisten Fällen auf Husten, Fieber und Schnupfen.

Ein Appell an die Vernunft:

Lassen Sie sich von der medienverursachten Hysterie nicht anstecken, nehmen Sie weiterhin am Leben teil und gehen Sie an die frische Luft. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass Panik nur zu einer Verschlechterung der allgemeinen Abwehrkräft führt. Gerade die länger wedenden Tage und das aktuelle sonnige Wetter sind ideal um nach draussen zu gehen. Vergessen Sie nicht: die Sonnenstrahlen können Ihren Vitamin D-Spiegel deutlich verbessern. Gerade Vitamin D hat in Studien eindrucksvoll gezeigt, dass eine ausreichende Versorgung mit dem Sonnenhormon das Immunsystem stark verbessert. So steigern Sie Ihre allgemeine Widerstandskraft gegen Infektionen. Wie bei allen Infektionserkrankungen gilt: Ein starkes Immunsystem schützt am effektivsten. Da hier insbesondere Mikronährstoffe wichtig sind, achten Sie darauf, dass Sie insbesondere mit Zink, Vitamin D und Magnesium ausreichend versorgt sind. Besonders Personen, die zu einer Risikogruppe zählen sollten nicht darauf vertrauen, dass Dosenravioli dazu beitragen, die individuelle Abwehr zu stärken.

Bei Fragen, wenn Sie Ihren individuellen Status feststellen wollen oder eine Präventionsstrategie benötigen, helfen wir Ihnen gerne weiter.